Osteraktion von Mercatio

Nachdem zum Halbjahr die BKIC den Geschäftsbetrieb übernommen hat, haben sich die Öffnungs- und Verkaufszeiten der JuFi geändert. Die Öffnungszeiten sind ab sofort jeden Mittwoch von 7:40 Uhr bis 12:00 Uhr. Zudem wird jeden Montag in der ersten großen Pause (9:10 Uhr bis 9:30 Uhr) und jeden Mittwoch in beiden Pausen (9:10 Uhr bis 9:30 Uhr & 11:00 Uhr bis 11:15 Uhr) im Eingangsbereich verkauft. Mercatio würden sich freuen, wenn die Schülerschaft der JFS mal vorbeikommen würde.

Die BK1C startete mit Spaß und Motivation in den neuen Geschäftsbetrieb. Ihre Ziele sind es, die Kunden zufrieden zu stellen und weiterhin den fairen Handel zu unterstützen.

Zudem beginnt am Montag, dem 19.03., die Osteraktion. Wer zum Beispiel noch kein Geschenk für Freunde oder Familie hat, kann bei Mercatio zu den oben genannten Verkaufszeiten selbstgebastelte Osterhasen mit einem Schokoriegel für jeweils 1€ kaufen.

JFS erhält Erasmus+ Qualitätssiegel

Seit 2016 werden abgeschlossene und besonders gut bewertete Erasmus+ Projekte vom Pädagogischen Austauschdienst (PAD), der Nationalen Agentur für den Schulbereich dieses Programms, ausgezeichnet. Die Jakob-Friedrich-Schöllkopf-Schule stellt mit einer sehr guten Bewertung für das Projekt „Say NO to indifference“ (1.9.15 – 31.8.17) ein Beispiel guter Praxis dar. Als koordinierende Einrichtung des Projekts erhält die Schule das Erasmus+ Qualitätssiegel verliehen.

Weitere Infos:

 

Blutspendenaktion 2018 – ein riesiger Erfolg!

Auch in diesem Jahr lud das DRK zur Blutspendenaktion ans Berufsschulzentrum MES/JFS-Schule und durfte sich über den großen Andrang von SpenderInnen freuen. Mit über 140 Freiwilligen, die bereit dazu waren, den wertvollen Lebenssaft für andere zu geben, war die diesjährige Spendenaktion so erfolgreich wie noch nie. Um alle Spendenwilligen berücksichtigen zu können, musste sogar der Entnahmezeitraum um eine Stunde verlängert werden.

Die SMV der JFS-Schule dankt neben allen SpenderInnen auch ganz herzlich der Cafeteria, die wie in den vergangen Jahren die Aktion unterstützte.

Herzlichen Glückwunsch: Chantal Werz und Gabriela Robustelli (2SP2) erfolgreich bei Best Azubi 2018

Ausgezeichnet wurden die Preisträger des Wissenswertbewerbs Best Azubi 2018 auf der Verkehrs-Rundschau-Gala am 1. März 2018 im Bayerischen Hof in München. Dort fand die Preisverleihung vor großem Publikum statt. Die Verkehrs-Rundschau-Gala ist fester Bestandteil der Logistik- und Nutzfahrzeugbranche, auf der sich jedes Jahr hochrangige Vertreter aus Politik und Logistikwirtschaft in München treffen.

Mit insgesamt 1571 Auszubildenden, die sich in diesem Jahr für den Wettbewerb registriert haben, ist Best Azubi auch in diesem Jahr Deutschlands größter Wissenswettbewerb für angehende Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung. Insgesamt 60 Fragen mussten für den Wettbewerb erfolgreich geknackt werden. Lohn für diese Mühe: Gabriela Robustelli erhielt als dritte Preisträgerin ein Preisgeld von 2000,- € und Chantal Werz als zweite Siegerin 3000,- €. Begleitet wurden die Schülerinnen von ihren Lehrern Markus Knorpp und Michael Barth.

Ein Verein springt für die Schüler ein

Der Förderverein der Jakob-Friedrich-Schöllkopf-Schule feierte sein 25-jähriges Bestehen in der Aula. Höhepunkt der Feier war der Vortrag über das Weltbild der Jugendlichen, denn die Schüler sollten im Mittelpunkt stehen. Das taten sie bei den unterschiedlichsten musikalischen Darbietungen des Abends, und das tun sie auch beim Wirken des Fördervereins: „Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, überall dort einzuspringen, wo finanzielle Engpässe die pädagogische Arbeit einschränken könnten“, sagte Schulleiterin Ulrike Hauke-Kubel und nannte als Beispiele Studienfahrten, Austauschprogramme, Vorbereitungskurse oder auch AGs wie die Schulband und die Schülerzeitung „Carpe diem“. „Der Verein investiert in Bildung und damit auch in unsere Zukunft“, sagte sie.

Weiterlesen auf www.teckbote.de

Wie ticken die Jugendlichen? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Heidelberger Sinus-Institut. Alle vier Jahre bringt es dazu eine Studie heraus. Peter Martin Thomas, der Leiter der Sinus-Akademie, hat die wichtigsten Ergebnisse von 2016 nun in der Jakob-Friedrich-Schöllkopf-Schule vorgestellt. Die bedeutendste Erkenntnis: „Die“ Jugend gibt es überhaupt nicht. Es gibt ganz viele unterschiedliche Milieus, die sich durchaus auch überlappen.

Weiterlesen auf www.teckbote.de

 

Stuttgart einmal anders – BK1C bei Stadtführung mit Trott-war Verkäuferin

Bei eisigen Temperaturen machte sich die BK1C am 27.02. auf nach Stuttgart, um bei einer alternativen Stadtführung wichtige Einrichtungen der Wohnungslosen- und Suchtkrankenhilfe in Stuttgart kennenzulernen. Eine Verkäuferin der Straßenzeitung Trott-war zeigte den SchülerInnen die verschiedenen Orte:  Notunterkünfte, in denen bei diesen eisigen Temperaturen keiner abgewiesen wird, oder Wärmestuben wie z.B. die Franziskusstube an der Paulinenbrücke. Hier lädt  „Schwester Margret“  Bedürftige zur  Andacht mit anschließendem Frühstück ein. Die Stadtführerin berichtete auch vom „Schlupfwinkel“, der zentralen Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche, die auf der Straße leben.

Eine Besonderheit war der Besuch der Leonhardskirche, die in noch bis 3. März als Vesperkirche bedürftigen Menschen Essen, Trinken und einen warmen Aufenthaltsort bietet. Der Diakon der Kirche informierte die Klasse über die Einrichtung:  Rund 840 Ehrenamtliche helfen mit, es gibt Tierfutter, Friseure, ein Ärzteteam, eine Psychologin, eine Mal- und Schreibwerkstatt und natürlich das Angebot der seelsorgerlichen Unterstützung durch die Diakone und die Diakoniepfarrerin.

Durchgefroren und mit einigen neuen Eindrücken endete die zweistündige Tour für die SchülerInnen am Marienplatz. Alle waren froh, dass sie nun wieder in ihre warmen Häuser zurückkehren konnten!

Schneesportfestival in Oberjoch im Allgäu

Am 02.02.2018 nahm die JFS wie schon im Vorjahr mit den WS2-Klassen am Schneesportfestival des Schwäbischen-Ski-Verbandes in Oberjoch teil. Die SchülerInnen konnten zwischen Geocaching, Snowboarden, Skifahren, Rodeln und Schneeschuhwandern wählen.

Das von vielen SchülerInnen gewählte Rodeln musste mangels Schnee leider abgesagt werden. Die Veranstalter konnten jedoch kurzfristig ein alternatives Programm, bestehend aus Geocaching und Schneeschuhwandern, für die Rodler anbieten. So hatten alle teilnehmenden WirtschaftsschülerInnen einen tollen Tag im Schnee.

Erst am Abend kamen die SchneesportlerInnen müde aber voller positiver Eindrücke wieder an der Schule an.