Projekttag an der JFS

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen fand am Dienstag vor den Sommerferien der alljährliche Projekttag an der JFS statt.

Den zahlreichen sportlichen Aktivitäten – Fußball, Beachvolleyball, Rad fahren, klettern, Pool Games, golfen, segeln – stand außer der Hitze nichts im Wege. Neben diesen Dauerbrennern gab es auch kulinarische, kulturelle, kreative und wissenschaftliche Projekte, die sich großer Beliebtheit erfreuten.

Die SMV bedankt sich bei allen SchülerInnen und KollegInnen, die ein Projekt organisiert und begleitet haben, und wünscht allen JFSlern schöne und erholsame Sommerferien!

Ein paar Impressionen:

Regionale Geschichte: BK-Klassen besuchen KZ-Gedenkstätte Oberer Kuhberg in Ulm

Zum Ende des Schuljahres besuchten die Klassen des BKI zusammen mit ihrem  Geschichtslehrer Herrn Akbary, ihrer Geschichtslehrerin Frau Aberle und der Klassenlehrerin Frau Gundelsweiler die KZ-Gedenkstätte Oberer Kuhberg in Ulm.

Am Eingang der Gedenkstätte fällt der Blick auf die Worte: „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ – die Bedeutung dieses Grundrechts wird für die SchülerInnen unmittelbar greifbar, wenn sie die Berichte von Zeitzeugen lesen und hören, die in den Jahren 1933-35 im Konzentrationslager Oberer Kuhberg  inhaftiert waren. Im Zuge der nationalsozialistischen Machtübernahme errichtete das nationalsozialistische Regime überall in Deutschland Lager zur Ausschaltung seiner politischen und weltanschaulichen Gegner. So auch in Ulm. Dort ist heute eine KZ-Gedenkstätte eingerichtet, die an die über 600 dort eingekerkerten Gegner des NS-Regimes erinnert.

Neben der sehr informativen Führung durch Frau Lein bzw. Herrn König vom Dokumentationszentrum des KZs konnten die SchülerInnen in einem Workshop ihre Eindrücke kreativ z.B. durch Fotografien und Zeichnungen ausdrücken. Zurück bleiben nachdenklich stimmende Bilder, die im klassischen Geschichtsunterricht im Klassenzimmer so nicht erzeugt werden hätten können.

Stolpersteine – Gedenken an NS-Opfer in Kirchheim

Am Freitag, den 13. Juli 2018 tauchte die Klasse BKIB in die Geschichte der Kirchheimer Juden und der dazugehörigen Stolpersteine ein. Die Führung wurde von Frau Kneher geleitet, welche mit den SchülerInnen zwei Stunden lang ihr selbst erarbeitetes Wissen teilte. An ausgewählten Orten in Kirchheim, z. B. am Gebäude des heutigen „Wilden Manns“ oder vor der heutigen BW-Bank, erzählte sie der Klasse über das Schicksal und die Geschichte der 8 jüdischen Familien, die während des Dritten Reichs in Kirchheim lebten. Auf ihrem Rundgang  durch die Kirchheimer Innenstadt konnten die SchülerInnen 6 von den 11 Stolpersteinen sehen, die als Denkmal für die in der NS-Zeit zu Tode gekommenen Juden angebracht wurden. Das von Frau Kneher mitgebrachte Bildmaterial veranschaulichte die Inhalte der Führung sehr gut und man bekam eine Vorstellung von den Menschen hinter den Schicksalen.

Es ist sehr wichtig, dass es Menschen gibt, die ihr Wissen mit anderen teilen und die die Geschichte lebendig halten. Daher dankt die BK1B der Stadt Kirchheim, dass sie solche Führungen unterstützt, und insbesondere Frau Kneher für den interessanten und bereichernden Vormittag.

Welcome America – Als Junior-Botschafterin des Deutschen Bundestages für ein Jahr in die USA

Tanja Schwenkschuster hat es geschafft! Die Absolventin der JFS hat sich gegen zahlreiche andere Bewerber durchgesetzt und erhält das begehrte Vollzeitstipendium vom deutschen Bundestag und dem United States Congress für junge Berufstätige mit Ausbildung. Wir gratulieren Tanja ganz herzlich zu diesem Erfolg!

„Während meiner Ausbildung als Industriekauffrau an der JFS habe ich mich für das Parlamentarische Patenschafts-Programm (kurz PPP) beworben. Das Bewerbungsverfahren war recht aufwändig und zeitintensiv. Unter anderem benötigte ich ein Gutachten, welches mir meine BWL-Lehrerin Frau Schiller ausgestellt hat. Auch eine ärztliche Untersuchung und ein Lebenslauf in englischer Sprache mussten erbracht werden. Im zweiten Schritt wurde ich zu einer Auswahltagung bei der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Bonn eingeladen. Hier standen Aspekte wie Charakterstärke, Teamfähigkeit und Motivation im Vordergrund. Im dritten Schritt stellte ich mich der Bundestagsabgeordneten Frau Müller-Gemmeke aus dem Wahlkreis Reutlingen vor (siehe Foto). Sie hat mich schließlich als „Patenkind“ ausgewählt“, erinnert sich Tanja.

Der Aufwand wurde belohnt. Das Stipendium vom Bundestag beinhaltet alle Kosten für die Vor- und Nachbereitungsseminare, die Flüge, das amerikanische College und die Unterkunft in einer Gastfamilie in den USA.

Wie es ab August für Tanja weiter geht lesen Sie hier. weiterlesen

Abschlussfeier der kaufmännischen Berufsschule

 

 

 

 

Am 21. Juni fand an der Jakob-Friedrich-Schöllkopf-Schule in Kirchheim unter Teck die Abschlussfeier der kaufmännischen Berufsschule statt. Insgesamt nahmen 136 Auszubildende aus den Berufen Automobil-, Büro-, Industrie- und Speditionskaufleute, Einzelhändler und Verkäufer teil und nahezu alle konnten am Ende mit dem bestandenen Abschlusszeugnis nach Hause gehen.

Besonders erfreulich war, dass dreiunddreißig Belobigungen für Leistungen mit 2,0 oder besser im Durchschnitt und zehn Preise für Leistungen mit 1,6 und besser durch die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer verliehen werden konnten. Diesen SchülerInnen an dieser Stelle nochmals: „Herzliche Gratulation!“ Eine besondere Ehrung erhielt Ingo Spazier, der bei der rudolph trucking & handling GmbH zum Speditionskaufmann ausgebildet wurde. Er wurde mit dem Sonderpreis des Fördervereins, der für besonderes berufliches Engagement verliehen wird, geehrt.

Im Rahmen der musikalisch umrahmten Abschlussveranstaltung in der Aula der Jakob-Friedrich-Schöllkopf-Schule stellte Herr Kaiser, der stellvertretende Schulleiter, die Wichtigkeit eines qualifizierten Berufsabschlusses dar. Eine abgeschlossene Berufsausbildung sei eine ausgezeichnete Grundlage für ein erfolgreiches Berufsleben. Überdies bedankte er sich für die gute Zusammenarbeit mit den Betrieben und für das hohe Engagement der Lehrkräfte. Dies seien wichtige Bedingungsfaktoren einer qualitativ hochwertigen Ausbildung.

Als Vertreter der zuständigen Kammer zeigte sich Herr Nold, leitender Geschäftsführer bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen, sehr erfreut über die hohe Anzahl der erfolgreich angeschlossenen Berufsausbildungen. In diesem Zusammenhang betonte er die hervorragende Qualität und das internationales Ansehen des Dualen System der Berufsausbildung. Er verdeutlichte die zentrale Aufgabe der Kammern innerhalb der Berufsausbildung und wünschte den anwesenden Absolventinnen und Absolventen für ihre berufliche Zukunft alles Gute.

Bienensterben – Die SMV sagt: „Nicht bei uns!“

Im Rahmen der Initiative „Blühender Landkreis“ sollen im kommenden Spätsommer zwei Blumenwiesen rund um das Schulgebäude der Jakob-Friedrich-Schöllkopf-Schule entstehen. Das Ziel dieser Maßnahme ist es, für Bienen und andere Insekten einen Lebensraum zu bieten, der in unserer modernen Landwirtschaft immer weiter zu verschwinden droht. Sowohl die Zersiedelung der Landschaft als auch der intensive Einsatz von Pestiziden hat in der Vergangenheit dazu geführt, dass die Anzahl der Insekten und Kleinstlebewesen stark zurückgegangen und die Biodiversität inzwischen stark bedroht ist.

Eine Grünflächen vor der Turnhalle wie auch ein Rasenabschnitt bei der MES sollen noch vor den Ferien durch den Grüntrupp der Stadt Kirchheim umgegraben und vorbereitet werden. Im September wird dann ein weiterer Pflegeeinsatz der Beete notwendig sein, bevor eine Blumenmischung ausgebracht werden kann, die allen Insekten Nahrung bieten soll. Vor allem für den zweiten Arbeitseinsatz und dann für den späteren Pflegeaufwand werden noch aktive Schülerinnen und Schüler gesucht. Nach zahlreichen Rückmeldungen in der letzten SMV-Sitzung sind wir zuversichtlich, dass wir motivierte Hobbygärtner finden werden, denen die Lebenswelt der Bienen und der Schutz der Umwelt am Herzen liegen.

Alle Schülerinnen und Schüler sind willkommen. Die Verbindungslehrer Frau Walter und Herr Veil freuen sich über zahlreiche Rückmeldungen!

Betriebsbesichtigung bei Hymer Wohnmobile

Die Automobilklasse 1KA2 machte sich am 21. Juni auf den Weg nach Bad Waldsee um das Hymer Werk zu besuchen.

Gleich zu Beginn stand der Besuch des Hymer-Museums auf dem Programm. Die SchülerInnen machten sich zusammen mit ihren Lehrern Frau Bölderl und Herrn Ohran auf eine spannende Weltreise rund ums Thema Mobilität. Die Entdeckungstour beinhaltete Geschichte, Gegenwart und Zukunft des mobilen Reisens.

Als zweiter Programmpunkt folgte die Werksbesichtigung. Von der Möbelfertigung, der speziellen Außenwandfertigung, der Lehrwerkstatt bis hin zum Zusammenbau der einzelnen Wohn- und Reisemobile gab es viel Interessantes zu sehen.

Die Klasse 1KA2 bedankt sich für den tollen Tag und die informative Führung.