Neue Prüfungstermine

Das Kultusministerium hat die neuen Prüfungstermine bekannt gegeben. Die Termine für die kaufmännische Berufsschule (KBS) werden erst nächste Woche (bis 03.04.2020) veröffentlicht.
Besuchen Sie bitte regelmäßig diese Seite und beachten sie die Mitteilungen, weil es noch zu Verschiebungen einzelner Prüfungen kommen kann. Die Nachtermine werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Die Termine für die mündlichen Prüfungen werden ebenfalls in Kürze hier bekannt gegeben.

Wirtschaftsgymnasium:

FachHaupttermin
Deutsch20.05.2020
VBR22.05.2020
Englisch25.05.2020
Mathematik26.05.2020
2- und 4-stündige Fächer 28.05.2020
Spanisch/ Französisch29.05.2020

Berufskolleg II:

FachHaupttermin
Deutsch19.05.2020
Englisch20.05.2020
Mathematik25.05.2020
BWL27.05.2020
Wirtschaft (Assistent)29.05.2020
ÜFA –> voraussichtlich26.05.2020

Berufskolleg I:

FachHaupttermin
Zentrale KA BWL25.06.2020

Wirtschaftsschule:

FachHaupttermin
Deutsch22.05.2020
BWL29.05.2020
Englisch27.05.2020
Mathematik25.05.2020
TV –> voraussichtlich28.05.2020

Verschoben: Prüfungen erst ab dem 18.05.

Die Kultusministerin Frau Dr. Eisenmann schreibt:

Es „hat auch die Sorge um die anstehenden Abschlussprüfungen an den Schulen weiter zugenommen. Wir haben die Gesamtsituation lange und sorgsam abgewogen.
Vor diesem Hintergrund habe ich nun entschieden, den Beginn aller zentralen schulischen Abschlussprüfungen vom bislang vorgesehenen Termin nach den Osterferien auf die Zeit ab dem 18. Mai 2020 zu verlegen. Denn wir müssen davon ausgehen, dass die Schülerinnen und Schüler wegen der Einstellung des Unterrichts bis einschließlich der Osterferien ohne eine Verschiebung der anberaumten Prüfungstermine nicht über die nötigen Voraussetzungen für die Prüfung verfügen.

Mit einem neuen Terminplan wollen wir ermöglichen, dass dies in dieser schwierigen Zeit im lnteresse der betroffenen Schülerinnen und Schüler doch bewerkstelligt werden
kann.“

„Für die beruflichen Schulen (auch für die beruflichen Gymnasien und die Berufsoberschulen) wird das terminliche Gesamttableau ebenfalls so angepasst, dass alle zentralen Prüfungen erst ab 18. Mai anberaumt werden. Die Terminierung der Prüfungen der Berufsschulen muss noch im Einvernehmen mit den Kammern erfolgen. Der gesamte Zeitplan für die beruflichen Schulen wird noch gesondert an diese kommuniziert, sobald diese Abstimmung erfolgt ist.“

neuer Termin Deutsch Abitur

Als neuer Termin der Hauptprüfung im Fach Deutsch am Wirtschaftsgymnasium wird der 30.04.2020 festgesetzt.

Dadurch verschieben sich einige Nachprüfungstermine (Prüfungstermine für Nachschreiber):

  • Nachprüfungstermin Deutsch: 12.05.2020
  • Nachprüfungstermin Englisch: 13.05.2020
  • Nachprüfungstermin Französisch/Spanisch: 08.05.2020

Alle anderen Termine bleiben bestehen.

Information für unsere Schülerinnen und Schüler

Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen! Bitte nehmen Sie die aktuelle Situation ernst und halten Sie sich an die Empfehlungen und Vorgaben der öffentlichen Stellen, insbesondere der Ministerien.

Besuchen Sie regelmäßig die Homepage der Schule. Hier werden wir aktuelle Informationen, die die Schule betreffen veröffentlichen. Seien Sie vorsichtig bei Informationen aus unbekannten Quellen und verbreiten Sie diese nicht weiter (Stichwort „fake news“).

Die Schulleitung ist über das Sekretariat telefonisch oder per Email bis zu den Osterferien erreichbar. Die Schule bleibt für alle Besucher bis nach den Osterferien geschlossen.

Sie sollen in dieser Zeit zuhause selbstorganisiert Lernen sowie zur Verfügung gestellte Aufgaben in den einzelnen Fächern bearbeiten. Sie können über Ihre Schul-Email mit den Lehrkräften kommunizieren und den Filr für den Austausch von Dokumente nutzen (siehe dazu diese Anleitung).

Zurzeit ist vorgesehen, dass die Prüfungen nach den Osterferien wie geplant stattfinden werden. Falls es zu Änderungen kommt, informieren wir Sie ebenfalls hier.

Alle außerunterrichtlichen Veranstaltungen (z.B. Studienfahrten, Erasmus, Austausche, Hüttentage, Ausflüge, Betriebsbesichtigungen) im aktuellen Schuljahr entfallen.

Die Schulschließung bedeutet keine Verlängerung der Osterferien. Bitte verreisen Sie nicht, weder ins In- noch ins Ausland. Reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte auf ein Minimum.

Wir sind zuversichtlich, dass sich die Situation nach den Osterferien wieder normalisiert.

Schulschließung wegen Corona-Pandemie

Wegen der Coronavirus-Pandemie wird auch die Jakob-Friedrich-Schöllkopf-Schule von Dienstag, 17.03. bis zum Ende der Osterferien geschlossen.

Am Montag findet noch Unterricht bis 11:00 Uhr statt.

Ab Dienstag sollen die Schülerinnen und Schüler zuhause selbstorganisiert Lernen sowie zur Verfügung gestellten Aufgaben in den einzelnen Fächern bearbeiten. Die Lehrkräfte werden mit den Schülerinnen und Schülern über die Schul-Email kommunizieren und Aufgaben bzw. Materialien über den Dateiserver „Filr“ zur Verfügung stellen. Bei beidem melden sich die Schülerinnen und Schüler mit ihrem „normalen“ Schul-Account an, mit dem sie sich auch an einem PC in der Schule anmelden.

Seit Freitag Abend sind auch die Gebiete Tirol in Österreich und Madrid in Spanien auf der Liste der Risikogebiete. Personen, die in den letzten 14 Tagen dort waren, bleiben am Montag bitte zuhause und kommen nicht in die Schule.

Das Abitur in Deutsch wird auf einen Termin nach den Osterferien verschoben. Die anderen Prüfungstermine des Abiturs bleiben bestehen. Ein Terminplan für alle Prüfungen wird diese Woche bekannt gegeben.

Bitte beachten Sie die Seite des Kultusministeriums. Insbesondere:

Weitere Informationen werden an dieser Stelle bekannt gegeben.

Informationen zum Coronavirus

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport hat folgende Informationen zum Coronavirus für Schulen herausgegeben:

  • Alle Personen an Schulen und Kindergärten, die sich aktuell oder in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorsorglich 14 Tage zu Hause. Die 14 Tage sind aufgrund der Inkubationszeit jeweils ab dem Zeitpunkt der Rückkehr zu zählen.
  • Personen, die aus einem Risikogebiet zur Schule oder zur Arbeit an Schulen oder Kindergärten nach Baden-Württemberg pendeln, sollen entsprechend der Empfehlung für Reiserückkehrer aus Risikogebieten zunächst für 14 Tage zu Hause zu bleiben
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt gehabt haben mit einer anderen Person, die in diesem Zeitraum aus einem Risikogebiet zurückgekehrt ist, können weiter uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen. Sofern bei der Kontaktperson eine COVID-19-Erkankung festgestellt wird, veranlasst das örtliche Gesundheitsamt umgehend weitere Schritte.
  • Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schulbetrieb teilnehmen.
  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Not-dienst unter der Telefonnummer 116117 auf.
  • Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.
  • Es gilt jeweils die aktuelle Liste der Risikogebiete, die beim Robert-Koch-Institut abgerufen werden kann: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html.
  • Risikogebiete laut Robert-Koch-Institut (Stand 11.3.2020):
    • Italien
    • Iran
    • In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
    • In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
    • In Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)
  • Die Hinweise gelten für alle Personen an Schulen und Kindertageseinrichtungen, das heißt sowohl für Schülerinnen und Schüler, Kita-Kinder, Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher sowie für alle weiteren in den Einrichtungen Beschäftigten bzw. Tätigen.
  • Weitere Fragen und Antworten werden unter www.km-bw.de zur Verfügung gestellt.

Weitere Hinweise und Empfehlungen

Unabhängig von dem vorherigen Besuch eines Risikogebiets gilt, dass Schülerinnen und Schüler mit den genannten Symptomen (Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall) nicht die Schule besuchen sollten!

Zur Vermeidung von Infektionen sollten die Lehrkräfte an Schulen die Kinder und Jugendlichen mit Blick auf die aktuelle Situation an die allgemeinen hygienischen Gepflogenheiten besonders erinnern:

  • regelmäßiges gründliches Händewaschen,
  • Hand-Gesichtskontakt vermeiden,
  • Husten und Niesen nur in die Armbeuge
  • Kontakt zu offensichtlich erkrankten Personen vermeiden

Europa nördlich des Polarkreises

Erasmus+ Gruppe

Im Rahmen des laufenden Erasmus+ Projektes „No matter how far away we are, we are Europe“ reiste eine Gruppe von Schülern der Eingangsklasse des Wirtschaftsgymnasiums zusammen mit zwei Lehrkräften an den Rand von Europa – nach Tromsø in Norwegen. Bei diesem Projekt geht es um die Frage, wie sich Europa definiert: durch geografische Nähe oder eher durch gemeinsame Werte und Vorstellungen. Ein Aspekt dabei ist die Kultur und das gesellschaftliche Leben an entlegenen Gebieten von Europa kennen zu lernen. So wurde z.B. die Integration des indigenen Volks der Samen betrachtet und das familiäre Leben in den Gastfamilien kennengelernt.

Polarlichter

Ein weiterer Aspekt bei diesem Projekt ist auch die große Vielfalt von Europa hervorzuheben. So waren die Polarlichter ein ganz besonderes Erlebnis, das sonst in Europa kaum zu finden ist.

weiterlesen